100% Jesus

Die Große Trübsal / Drangsal

von DAVID SERVANT

Obwohl es ein unpopuläres Thema ist, glauben die meisten Christen, die zu einer wörtliche Auslegung der prophetischen Bibelstellen tendieren, dass die Bibel eine beispiellose, weltweite Drangsal vorhersagt, die der Rückkehr Christi unmittelbar vorausgehen wird. Beschreibungen dieser weltweiten Trübsal finden sich im Buch der Offenbarung, vielen der großen und kleinen Propheten und in den Lehren Jesu. Zum Beispiel sagte Jesus während seines Ölberg-Diskurses über die Zeit vor seiner Rückkehr:

Denn dann wird eine große Drangsal sein, wie von Anfang der Welt an bis jetzt keine gewesen ist und auch keine mehr kommen wird. Und wenn jene Tage nicht verkürzt würden, so würde kein Fleisch (Mensch) gerettet werden; aber um der Auserwählten willen sollen jene Tage verkürzt werden. (Mt 24,21-22)

Im griechischen Originaltext steht für "große Trübsal" megas thlipsis. Wenn wir den ersten Satz von Jesus in der obigen Passage für bare Münze nehmen, müssen wir glauben, dass die megas thlipsis die schlimmste Bedrängnis sein wird, die die Welt jemals gesehen hat oder jemals sehen wird. Wir alle wissen, dass es in der Geschichte keinen Mangel an schrecklichen menschlichen Leiden gibt, aber die kommende Trübsal wird die schlimmste aller Zeiten sein. Wie schrecklich wird es sein? Nach Jesu Worten würde ohne das Eingreifen Gottes "um der Auserwählten willen" "kein Fleisch (Mensch) gerettet werden". Es wird viel schlimmer sein als der Zweite Weltkrieg.

Auch wenn wir die Worte Jesu für bare Münze nehmen, können wir nicht schlussfolgern, dass er nur die Belagerung und Zerstörung Jerusalems im Jahr 70 n. Chr. voraussagte. So schrecklich dieses Ereignis auch war - Hunderttausende kamen dabei ums Leben - es war nicht das Schlimmste, was die Welt je gesehen hat, noch war es der schlimmste Holocaust, den die Juden jemals erlitten haben. Außerdem ist es schwer zu verstehen, wie der jüdische Holocaust von 70 n. Chr. "um der Auserwählten willen" verkürzt wurde, da sonst "kein Fleisch (Mensch) gerettet" worden wäre.

Diejenigen von uns, die dazu tendieren, Jesu Worte wörtlich zu nehmen, sind überzeugt davon, dass der schlimmste Holocaust der Welt erst noch kommen wird. In Bezug auf diesen kommenden Holocaust offenbarte Jesus eine Reihe spezifischer Details in seinem Ölberg-Diskurs, die niemand ignorieren sollte. Lassen Sie uns ein paar von ihnen betrachten.

Die "Auserwählten" sind während der Großen Trübsal auf der Erde

Jesu Worte in den zwei Versen, die wir oben lesen (Matthäus 24,21-22), offenbaren deutlich, dass Menschen, die Er als die Auserwählten bezeichnet, während der megas thlipsis auf der Erde sein werden; Ansonsten würden seine Worte über "jene Tage werden um der Auserwählten willen" keinen Sinn ergeben. Gott wird die Auserwählten in sofern entgegenkommen, dass er die Große Trübsal um ihretwillen verkürzen wird.

Und wenn wir die Verse lesen, die auf Matthäus 24,21-22 folgen, wird es noch umso deutlicher, dass es tatsächlich "auserwählte" Menschen geben wird - Anhänger Christi -, die während der Großen Trübsal auf der Erde leben werden:

Wenn dann jemand zu euch sagen wird: Siehe, hier ist der Christus, oder dort, so glaubt es nicht! Denn es werden falsche Christusse und falsche Propheten auftreten und werden große Zeichen und Wunder tun, um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen. Siehe, ich habe es euch vorhergesagt. Wenn sie nun zu euch sagen werden: »Siehe, er ist in der Wüste!«, so geht nicht hinaus; »Siehe, er ist in den Kammern!«, so glaubt es nicht! Denn wie der Blitz vom Osten ausfährt und bis zum Westen scheint, so wird auch die Wiederkunft des Menschensohnes sein. Denn wo das Aas ist, da sammeln sich die Geier.

Bald aber nach der Drangsal jener Tage wird die Sonne verfinstert werden, und der Mond wird seinen Schein nicht geben, und die Sterne werden vom Himmel fallen und die Kräfte des Himmels erschüttert werden. Und dann wird das Zeichen des Menschensohnes am Himmel erscheinen, und dann werden sich alle Geschlechter der Erde an die Brust schlagen, und sie werden den Sohn des Menschen kommen sehen auf den Wolken des Himmels mit großer Kraft und Herrlichkeit. Und er wird seine Engel aussenden mit starkem Posaunenschall, und sie werden seine Auserwählten versammeln von den vier Windrichtungen her, von einem Ende des Himmels bis zum anderen. (Mt 24,23-31)

Du magst glauben, dass die Entrückung der Gemeinde bereits vor der Großen Trübsal stattfindet (und wenn du dies tust, keine Sorge, ich werde nicht versuchen, dich vom Gegenteil zu überzeugen). Du kannst jedoch nicht leugnen, dass es während der Großen Trübsal "Auserwählte" auf der Erde geben wird. Jesus warnte davor, dass während dieser schrecklichen Zeit falsche Christusse und falsche Propheten auftauchen werden, die große Zeichen und Wunder tun werden, "um, wenn möglich, auch die Auserwählten zu verführen" (Mt 24,24). Folglich muss es "auserwählte" Menschen auf der Erde geben, die von den falschen Christussen und Propheten verführt werden könnten. Jesus hat seine Anhänger ausdrücklich davor gewarnt, sich von Berichten täuschen zu lassen, die sie über seinen Verbleib während der Großen Trübsal hören könnten. Seine engsten Jünger, an die sich seine Warnung richtete, werden angenommen haben, dass seine Worte ihnen gelten. Wenn es während der Großen Trübsal gar keine Nachfolger Christi auf der Erde gäbe, wären Jesu Warnungen sinnlos.

Außerdem wird Jesus, wie wir eben gelesen haben, bei seiner Wiederkunft "seine Auserwählten von den vier Windrichtungen her versammeln, von einem Ende des Himmels bis zum anderen" (Mt 24,31). Folglich wird es, wenn Jesus am Ende der Großen Trübsal wiederkommt, noch Christen auf der Erde geben. Damit wir nicht versucht sind zu denken, dass Jesus nicht davon redete, die Auserwählten von der Erde zu sammeln, sondern aus dem Himmel, lautet Markus Version der Worte Jesu: "Und dann wird er seine Engel aussenden und seine Auserwählten sammeln von den vier Windrichtungen, vom äußersten Ende der Erde bis zum äußersten Ende des Himmels (Markus 13,27, Hervorhebung hinzugefügt).

Somit ist es unbestreitbar, dass es bis zum Ende der Großen Trübsal, wenn Jesus zurückkehrt, Nachfolger Christi auf Erden geben wird.

Zuletzt aktualisiert: 19.05.2018